Schnopfhagen-Liederkranz

Startseite

 

Schnopfhagen Liederkranz

 

Erklingt im gemütlichen Schnopfhagenstüberl beim Lindenwirt in Oberneukirchen ein gefühlvolles Heimatlied oder ein flotter Schlager, dann proben am Dienstagabend 24 sangesfreudige Männer unter der musikalischen Leitung von Frau VD Ursula Keplinger.

In ihrer schmucken blauen Sängertracht bringen sie ihr umfangreiches Repertoire im Rahmen von Volksmusikkonzerten, Kranzlsingen, Adventveranstaltungen oder Chorfestivals gerne zu Gehör.

 

Gegründet wurde der Männergesangsverein schon vor 140 Jahren vom Schulmeister Hans Schnopfhagen, dem Komponisten der oberösterreichischen Landeshymne „Hoamatland“.

Als Vereinszweck gilt laut Vereinsstatuten neben der Förderung der österreichischen Chormusikkultur die gesellige Pflege der Kameradschaft. So sind auch die mehrtägigen Sängerreisen, die jährlich einmal durchgeführt werden, bei allen Vereinsmitgliedern sehr beliebt. Der Maskenball, einer der letzten Bälle in Oberneukirchen, wird traditionell vom Schnopfhagen Liederkranz organisiert.

 

1933 wurde anlässlich einer großen Gedenkfeier zum 25.Todestag von Hans Schnopfhagen an seinem Geburtshaus die Gedenktafel angebracht, die das damalige „Schnopfhagen-Liederkränzchen“ gestiftet hatte. Im „Schnopfhagenmuseum“ sammelten und präsentierten vorausschauende Chormitglieder Noten, Instrumente, Möbel und persönliche Andenken aus dem Nachlass von Hans Schnopfhagen und seiner Familie. Diese Sammlung bildet die Basis für die Schnopfhagen-Ausstellung im neuen Kulturhaus.

 

Für die Zukunft laden die Sänger des Schnopfhagen-Liederkranzes alle  Männer jeden Alters ein, die gerne singen, mit ihnen gemeinsam zu musizieren.